Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Koharu Itagaki macht baff: 11-Jährige gewinnt auch Top 48 Bundesrangliste der Mädchen 15

Matej Haspel holt Bronze/ Theresa Faltermaier, Kevin Fu und André Thiebau schaffen Top 24-Quali / TTC Straubing 1A-Gastgeber

Turniersiegerin Koharu Itagaki und Bronzegewinner Matej Haspel. Fotos: Florian Leidheiser

Schier unglaublich! Die atemberaubende Siegesserie von Koharu Itagaki (TSV Bad Königshofen) reißt nicht ab: Nach ihren Turniersiegen beim BTTV Top 10 der Mädchen 15, beim Niedersachsen-Grand-Prix und beim BTTV Top 16 der Damen, gewann die erst 11-jährige am Wochenende in Straubing auch das Top 48 Bundesranglistenturnier der Altersklasse Mädchen 15. Und wie! Betreut von Verbandstrainer Cornel Borsos gab das „Konzentrationswunder“ aus Bad Königshofen in neun Begegnungen lediglich zwei Sätze ab. Beide im Finale gegen Maja Kloke aus Niedersachsen. Selbst BTTV Leistungssportreferentin Krisztina Toth war baff: „Das ist schon wirklich sensationell, dass eine so junge Spielerin dieses Turnier in dieser Weise gewinnt. Ich kann mir nicht vorstellen dass es das schon mal gegeben hat.“ Auch bei den Jungen 15 waren die bayerischen Farben auf dem Siegerpodest vertreten: Matej Haspel (SV DJK Kolbermoor) eroberte hinter Friedrich Kühn von Burgsdorff (WTTV) und Chris Andersen (Niedersachsen) Platz drei und gewann Bronze. Für das Top 24 Bundesranglistenturnier am 27./28. November im nordrhein-westfälischen Refrath qualifizierten sich außerdem Theresa Faltermaier (TSV Schwabhausen, Platz 9 bis 12), Kevin Fu (SV DJK Kolbermoor, Platz 9 bis 12) und André Thiebau (TTC Langweid, Platz 13 bis 16).

„Wir sind hochzufrieden“

Faltermaier konnte in der Zwischenrunde sogar die spätere Finalistin Kloke bezwingen und verfehlte das Halbfinale nur hauchdünn um einen Satz. Die weiteren BTTV-Starter machten ihre Sache ebenfalls gut: Lilli-Sara Popp (SB Versbach) schrammte nur knapp an der Qualifikation für das Top 24 vorbei und die jungen Perspektivstarter Sophie Schirm (TSV Bad Königshofen), Eva Gao (TV Hofstetten) und Jonas Rinderer (TV Ruhmannsfelden) durften außer wertvollen Erfahrungen auch schon ein paar schöne Erfolgserlebnisse sammeln. Entsprechend positiv fiel das sportliche Fazit von „Teamchefin“ Toth aus: „Wir sind hochzufrieden, zumal wir mit einem recht jungen Team am Start waren, aus dem einige Spielerinnen und Spieler noch das eine oder andere Jahr in der Altersklasse Jugend 15 bleiben. An diesem guten Ergebnis hatten natürlich auch die Betreuer ihren Anteil. Danke dafür an meine Kollegen Cornel Borsos und Dustin Gesinghaus sowie die Honorarkräfte Andrea Voigt und Jaroslav Kunz.“ Großes Pech hatte nur Emilia Schorr (FC Bayern München). Am Samstagmorgen wurde die (selbst negativ getestete) Abwehrstrategin über einen Covid-Fall im Kreis ihrer Klassenkameraden informiert, auf Grund dessen sie sich schnurstracks nach Hause in fünftägige Quarantäne begeben musste.

Erleichterung beim TTC Straubing, Livestream kommt gut an


Ansonsten lief „coronatechnisch“ (soweit bislang bekannt) alles gut ab. „Das Thema hat uns im Vorfeld schon Kopfzerbrechen bereitet. Toi Toi Toi, ich hoffe, dass wir einigermaßen durchgekommen sind“, sagt Florian Stögmüller, der Vorsitzende des gastgebenden TTC Straubing vorsichtig erleichtert. Negative „Corona-Schlagzeilen“ hätten die Straubinger auch wahrlich nicht verdient: Das Hygienekonzept der Niederbayern war in Theorie und Umsetzung von großem Verantwortungsbewusstsein und Umsicht geprägt. Dass keine Zuschauer zugelassen waren, war natürlich schade, doch dafür gab zumindest einen Livestream, der gut ankam: „In der Spitze hatten wir am Samstag 100 Zuschauer gleichzeitig im Stream. Wir bieten diesen Service sehr gerne an, auch vor dem Hintergrund, dass keine Zuschauer zugelassen waren und so die Angehörigen ihren Nachwuchs sehen konnten.“

BTTV-Präsident motiviert

Die Aktiven fühlten sich in Straubing pudelwohl: „Hotel, Verpflegung, Spielbedingungen - alles war tipptop“, lobt Toth. Ihr Dank geht außerdem an die Adresse von BTTV-Präsident Konrad Grillmeyer, der am Sonntag vor Ort war. „Unser Präsident hat bei der Siegerehrung mitgewirkt und auch ein paar wirklich sehr schöne und motivierende Worte an uns BTTV-Trainer und Spieler gerichtet. Das hat uns allen sehr gefallen und gutgetan.“

Zu den Ergebnissen

Bildeten wieder ein tolles Team: Die Trainer und Spieler des BTTV in Straubing.
Theresa Faltermaier verpasste ganz knapp das Halbfinale, schaffte aber locker die Top24-Quali...
... Kevin Fu ebenso.
Auch stark: André Thiebau qualifizierte sich ebenfalls für das Top 24.
Für Lilli-Sara Popp reichte es knapp nicht zum Weiterkommen.
Sophie Schirm, ...
... Eva Gao ...
... und Jonas Rinderer waren in erster Linie zum Lernen da, sammelten aber auch schon schöne Erfolgserlebnisse.

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Bericht zum Kreistag 2018

Kreistag 2018 in AnsbachAm letzten Kreistag des Tischtennis-Kreises Neustadt/Aisch konnte der Kreisvorsitzende Jochen Müller vom ASV Wilhelmsdorf alle 16 Vereine des Kreises begrüßen. Der Kreistag 2018 fand diesmal am 14.04.2018 um 10:00 Uhr in...

14. April 2018

Einladung zum Kreistag 2018

der diesjährige Tischtennis-Kreistag 2018 des Spielkreises Neustadt/Aisch findet Aufgrund des anschließenden Bezirkstages am Samstag, 14. April 2018, um 10:00 Uhr in Ansbach (Aula der Johann-Steingruber-Schule – Staatliche Realschule ,...

Einzelsport Jugend

Ergebnisse 2. KRLT Schüler B

Das Letzte offizielle BTTV Kreis Neustadt/Aisch Turnier vor der Strukturreform, das 2. Kreisranglistenturnier der Jugend und Schüler B wurde am Sonntag, den 18.03.2018 beim TSV 1860 Scheinfeld ausgetragen. Leider nahmen nur 3 Aktive teil, dadurch...